Mitmachen bei der Stunde der Wintervögel

Vögel beobachten, melden und tolle Preise gewinnen

Vom 8. bis 10. Januar 2021 ist es wieder soweit: Alle Vogelfreund*innen können mitmachen bei der großen Wintervogelzählung. Die erfassten Daten tragen dazu bei, unsere heimischen Vögel besser zu schützen. Die „Stunde der Wintervögel“ ist die größte wissenschaftliche Mitmachaktion Deutschlands. 2020 hatten sich an der Aktion mehr als 143.000 Menschen beteiligt.

 

Mitmachen bei der Stunde der Wintervögel ist ganz einfach: Jeder kann eine Stunde lang die Vögel am Futterplatz, vom Garten, Balkon oder Fenster aus oder im Park zählen und dem NABU melden. Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen vom 8. bis 10. Januar können noch bis zum 18. Januar gemeldet werden.

 

Eine besondere Qualifikation außer dem Interesse an der Vogelwelt ist für die Teilnahme nicht nötig. Nutzen Sie auch die Zählhilfe zum Ausdrucken oder unsere Online-Tipps zum Vögel bestimmen.

 

Für die Meldung Ihrer Daten, nutzen Sie am besten das Online-Meldeformular oder melden Sie per App. So sparen wir Kosten und die Beobachtungen fließen live in die Auswertung ein – danke! Das Formular ist vom Aktionsbeginn am 10. Januar bis zum Ende der Meldefrist am 20. Januar freigeschaltet.


Oder melden Sie per Post: Einfach von einem unserer 200.000 Teilnahmeflyer die Meldebogen-Postkarte abtrennen, mit 60 Cent frankieren und bis zum 20. Januar an NABU, Stunde der Wintervögel, 10469 Berlin absenden (Datum des Poststempels). Meldebogen zum Ausdrucken

Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157115 werden Ihre Daten am 11. und 12. Januar von 10 bis 18 Uhr auch direkt entgegen genommen.

 

Unter allen Teilnehmenden werden attraktive Preise, wie Ferngläser, Bücher und Vogelfuttersäulen verlost.


DIY Meisenknödel & Co.

Vogelfutter ganz leicht selber machen

In der kalten Jahreszeit freuen sich die Vögel, die bei uns überwintern, über eine Futterspende. Meisenknödel und Futterglocken können mit wenigen Zutaten ganz einfach selber gemacht werden. Das ist eine schöne Aktion mit Kindern während des Lockdowns. Und anschließend lassen sich die Vögel an den Futterstellen vom Fenster aus wunderbar beobachten.


Untermieter bei den Schleiereulen

Reinigung der Nistkästen in Böbingen im Herbst 2020

Schleiereulenkästen hängen meist in luftiger Höhe, wie zum Beispiel im Glockenturm der Evangelischen Kirche Böbingen. Da wird die Reinigung jedes Jahr im Herbst zu einer kleinen Herausforderung. Nach der Öffnung des Kastens erwartete die Helfer*innen viel Arbeit, denn er war mit Eulen-Hinterlassenschaften mehr als gut gefüllt. Ein zweiter Kasten in einer Böbinger Scheune hielt ebenfalls eine Überraschung bereit: Im letzten Sommer hatten Hornissen darin ihr Nest gebaut. Aber schaut selbst.